Home Reviews Blogroll About Impressum

Mittwoch, 13. Juli 2011

Melvita: Watt für die Fööd

Ich bin nicht untreu, nein. Ich habe nur eine polygame Beziehung. Zu meinen Fußcremes. Denn da stimme ich je nach Bedarf die Pflege ab, ob Hardcore-Fettpflege oder die leichtere Pflege, was halt grad angesagt ist. Der Weleda Fußbalsam (HIER) ist die schnell einziehende, erfrischende und feuchtigkeitsspendende Option.

Als für mich optimal hat sich der Wechsel mit einer anderen Fußcreme erweisen: die Melvita Extra-milde Fußcreme. Melvita hat seinen Unternehmenssitz in der Ardèche-Region (daaa möcht ich mal Urlaub machen) in Frankreich und entstand 1983 aus einem Imkerhof. Seit 2002 dürfen sie ihre Produkte mit dem Ecocert-Label versehen. Ich würd ja gerne mal durch die Gärten von Melvita schlendern...


Zurück zur Creme: Sie hat eine fantastisch sahnig-cremige Konsistenz, die sich sehr leicht und besonders sparsam einmassieren lässt. Sie ist reichhaltiger als der Weleda Fußbalsam, und braucht daher ein wenig länger zum Einziehen. Währenddessen putze ich dann die Zähne oder schminke mich, da findet sich schon was. Ich würde die Pflegewirkung (also Feuchtigkeit, Zustand der Haut nach der Anwendung) auf einer Skala von 1 bis 10 mit 8 bewerten. Die Haut ist nicht überlastet, sondern bekommt genau das was sie gebrauchen kann. Gerade die trockenen Fersen – und es gibt kaum etwas Unansehlicheres als aufgesprungene, ungepflegte Fersen, bäääh – bleiben schön weich, sofern man auch regelmäßig die Hornhaut entfernt.


Die Creme duftet nach Minze, Lavendel ... und Bleistiftholz. Ja, ich muss leider immer an Bleistiftholz denken, wenn ich die Creme auftrage. Ist aber nicht weiter schlimm, schließlich sind meine Füße über nen Meter von meiner Nase entfernt :) Da schneidet die Weleda Creme in Bezug auf den Duft besser ab. Aber die Bleistiftwolke verfliegt schnell und ich freue mich nur noch über meine zarten Füße.

In der wunderbar knautschbaren Tube sind 150 ml enthalten. Das heißt also bei meinem Gebrauch, dass ich ein Jahr wenn nicht länger mit einer Tube auskomme, wenn ich sie jeden zweiten Tag verwende. Die Creme ist extreeem ergiebig, a little goes a long way. Ich habe sie in Frankreich bei Mademoiselle Bio gekauft für ca. 11 Euro, in Deutschland kostet sie um die 16 Euro. Teilt man letzteren Betrag durch zwei, erhält man genau den Preis, den man hier für eine 75ml-Tube Weleda Fußbalsam zahlt. Da tut sich also nicht viel im Preis und beide Cremes sind aus meiner Sicht sehr zu empfehlen. Die Handcreme soll auch gut sein, versicherte man mir bei Mademoiselle Bio. Nächstes Mal vielleicht.

Die Inhaltsstoffe findet ihr auf der Seite von Melvita.

Benutzt ihr Fußcreme, und wenn ja, welche am liebsten? Und noch ne Frage: Ward ihr schonmal bei einer Pediküre?

Jana

Kommentare:

  1. Pediküre? Nein. Ist zwar eigentlich der Job der Leute, aber meine Fußpflege geht irgendwie nur mich was an. Welch Schamgefühl, mit eventuell verhornten Füßchen oder ungepflegten Nägeln dort hinzugehen und die Füße dann auspacken ... Nee nee, Pedikürestudio nur im eigenen Badezimmer!

    AntwortenLöschen
  2. o ja, heute abend wieder ;-), ich lasse nur Profis an meine Füsse und wenn man selbst zuhause die Pflege weitermacht kann man die Füsse wirklich zeigen. Eine profesionelle Fussmasage ist unbezahlbar.

    AntwortenLöschen
  3. Zwei Meinungen, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten ;)

    AntwortenLöschen
  4. ich gönne es mir ein bisschen Luxus vor allem nachdem ich bei meiner Tante gesehen habe, was alles schief gehen kann, wenn man alleine an den Füssen " rumfuchtelt" boah, heftig auf die Schmerzen kann ich echt verzichten

    AntwortenLöschen
  5. Ich geh auch gerne zur Pediküre, und muss mich meiner Füße - Gott bewahre - nicht schämen :) Eine Fachfrau macht meine Füße immer schöner, als ich es je hinbekommen könnte.

    AntwortenLöschen
  6. Die Fußcreme hört sich ja schon mal gut an, die Handcreme werde ich mir auf jeden Fall in Frankreich zulegen :)

    AntwortenLöschen

So, dann äußer dich mal :)