Home Reviews Blogroll About Impressum

Dienstag, 25. Oktober 2011

Übersättigung



 von Glitzchen und Jana

Heute möchte ich mal ein Thema zu Papier bringen, das mir schon einige Wochen im Kopf herumspukt. Und ich warne Euch gleich mal vor! Es werden keine neuen bahnbrechenden Ideen und Erkenntnisse dabei rumkommen – im Gegenteil, wahrscheinlich war jede Beautyverrückte schon mal an dem Punkt,den ich hier schildere :-) Aber ich halte es für wichtig, dass auch dieses Thema mal auf einem Beautyblog diskutiert wird.

Es geht darum, dass ich immer deutlicher merke, dass bei mir was Dekorative Kosmetik anbelangt, ein Sättigungsgrad erreicht ist. Dieser Post soll keine Moralkeule bzgl. Übersteigertem Konsumverhalten werden, sondern eine Reflexion meines eigenen Verhältnisses zum Besitz von Kosmetik (es geht hier aber „nur“ um Deko, da ich pflegetechnisch seit langem das Optimum erreicht habe und auch kein Bedürfnis habe, dies zu verändern) und wen das nicht interessiert, bitte JETZT aufhören ;-)

Ich kaufe mittlerweile im Vergleich zu früher eher selten und wenn dann gut überlegt Deko ein, dennoch merke ich mittlerweile deutlich, dass meine Freude über Neues „Spielzeug“ einfach grundsätzlich nachgelassen hat. Und ich stelle mir natürlich die Frage, warum!

Bei mir hat das denke ich verschiedene Gründe. Ich mag zum einen einfach einen überfüllten Badschrank überhaupt nicht, ich bin ein absoluter Ordnungsjunkie und wenn`s zu viel wird, stresst mich mein Besitz – das gilt nicht nur für Schminki.

Außerdem ist es für mich seltsamerweise unglaublich befriedigend, wenn ich an meinen Deko-Sachen Gebrauchsspuren habe, weiss der Henker, was das tiefenpsychologisch zu bedeuten hat. Darüber sollte ich mir mal Gedanken machen. Je mehr Deko ich mein Eigen nenne, desto geringer werden natürlich die Chancen auf Gebrauchsspuren und ich habe außerdem einen signifikanten Zusammenhang festgestellt zwischen Gebrauch und Masse: je mehr ich besitze, desto weniger Lust habe ich, das alles zu benutzen. Völlig dämlich.

Dieses Ergebnis meiner „Selbststudie“ hat mich erst mal etwas überrascht – es widerspricht ja eigentlich dem natürlichen „Sammel- und Verwendungsdrang" einer Beautyverrückten. Außerdem habe ich durch viel Herumexperimentieren herausgefunden, dass ich doch eher neutrale Töne verwende, als z.B. Grün, Blau oder Rosa auf dem Auge und Dunkelrot auf den Lippen – das bin einfach nicht ich. Warum also eine derartige Vielzahl an Farben, Finishes und Texturen anhäufen wenn doch eigentlich für mich klar ist, dass ich „meine“ Sachen schon gefunden habe. Die Welt der Beauty suggeriert einem doch in regelmäßigen und vor allem recht geringen Abständen, dass das neue Produkt auf dem Markt DIE Lösung aller Probleme ist, und Frau ja UNBEDINGT dieses Produkt braucht, um sich schön zu fühlen. Ich bin ehrlich, ich hab lange Zeit genau unter diesem Aspekt Vieles gekauft und damals auch mit Begeisterung benutzt, aber nun ist einfach ein Punkt bei mir erreicht, wo mich das nicht mehr befriedigt. Und das ist doch das sicherste Zeichen, etwas zu verändern.

Das heißt jetzt natürlich nicht, dass ich mir nie wieder Schminke kaufe, das wäre ja total langweilig. Aber für mich ist die Konsequenz, dass ich den Widersuchungen weiterhin und noch verstärkter widerstehe und auch wenn ich einen Grün-Ton noch so schön finde – mir selbst auf die Finger klopfe und mich daran erinnere, dass Grün mir nicht steht und ich doch lieber bei meinen Braun- und Grautönen bleibe und vor allem: den meisten Spaß macht doch, die eigenen Sachen zu benutzen, bis man das Pfännchen sieht ;-) Und das ist definitiv ein Vorhaben, welches ich bislang nur bei einem Lidschatten geschafft habe!

Ergänzung von Jana: Ich stimme Glitzchen in allen Punkten zu. Ich habe meinen Hochpunkt bezüglich der Kosmetikgeilheit auch erreicht und habe mich auf dem Zenit eingependelt. Ich bin kaum noch einem bestimmten Produkt hinterher, vor allem die meisten LEs lassen mich so kalt wie ein Kinder Pingui. Ich will meinen Produktüberfluss nicht dadurch "rechtfertigen", dass ich ein "supersüchtiger Beautyjunkie bin und meine Vernunft *hach* beim Anblick eines schwer erhältlichen und dazu noch teuren Produkts sich in den Schlafsack verkriecht". Nö, irgendwann ist es nämlich genug. Ich habe im Vergleich zu der Mehrheit der Blogger eine wirklich spartanische Schminksammlung. Und dennoch verkaufe ich zur Zeit sogar meine Nars und Chanel Sachen. Einfach, weil ich immer noch zu viel habe und mich die Masse schlicht überfordert. Was nicht genutzt wird, kommt weg. Was ich wirklich haben will, kaufe ich mit dem beruhigenden Gedanken, dass ich es wirklich benutzen werde und nicht nur zum Bloggen abfotografiere (was ich im Übrigen noch nie getan habe. Ich kaufe für mich, nicht für euch ;-) ). Einzig und allein mit meiner Gesichtspflege bin ich noch nicht am Ziel und vesuche hier und da was Neues.

Purismus schleicht sich in mein Leben, und das nicht nur im Kosmetikschrank. Ich habe vorgestern zwei Wäschekörbe voll Kleidung aussortiert. Mann, wie komm ich nur an den ganzen Kram?! Das möchte ich nicht mehr geschehen lassen, diese sinnlose Überladung. Dafür ist in meinem Leben, in meinem Kopf und in meinem Herzen nicht genug Platz.

Glitzchen & Jana

Kommentare:

  1. ihr sprecht mir aus der Seele.
    Bin auch grad dabei so ein Post zu verfassen, der aber noch ein Stück weit in eine andere Richtung geht.
    Vielleicht mögt ihr ja mal eure "often used Products" zeigen ;) wo man wirklich auch Gebrauchsspuren sieht :)
    LG Fairy

    AntwortenLöschen
  2. Ich sehe es wie ihr, ich habe auch bei mir gemerkt das der Punkt der "übersättigung" gekommen ist und ich mein (Kauf)Verhalten nicht mehr mag. Mittlerweile überlege ich 10mal bevor ich mir etwas kaufe,verschenke nicht mehr verwendete Produkte an Familie und Freunde und konzentriere mich darauf meine Produkte abzunutzen=)Bei mir kommt allerdings langsam auch die "übersättigung" seitens verschiedener Blogs, die alle die gleichen Produkte zugesendet bekommen und man 2 wochen lang nur von einem Produkt liest, hält mich direkt vom kaufen ab da übersättigt, hihi. Aber das ist ein anderes Thema, sorry!
    LG, Krisi

    AntwortenLöschen
  3. Finde diesen Post sehr, sehr gelungen!
    Manchmal, wenn ich mich durch die Blogs klicke, habe ich das Gefühl "zu wenig" Schminkzeug zu besitzen, aber dann wiederum denke ich, das ich ja gar nichts brauche und wenn doch, gehe ich los und hole es mir, aber eben nur dann. Vor allem der volle Badschrank nervt mich tierisch und muss echt nicht sein. Im Endeffekt haben wir alle eben nur ein Gesicht! : )

    AntwortenLöschen
  4. ihr sprecht mir aus der seele! bei deko ist der sättigungsgrad erreicht und es macht mich einfach nicht mehr an, noch mehr zu haben. ich benutze eh immer das gleiche und freu mich daran.
    anders sieht die sache aber bei parfum aus... ich besitze nicht viele, aber ich kann stundenlang probeschnüffeln und träumen

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann euch total gut verstehen! In mir schlagen allerdings zwei Herzen: Das Sammlerherz und das "aufgeräumtere" Herz, das für wenige, essentielle Dinge plädiert.

    Das Sammlergen steckt jedoch so tief in mir, es wird letztlich immer die Oberhand behalten. Sagt mir zumindest die Erfahrung der letzten 20 Jahre...;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch für weniger, oder besser gesagt für gute Qualität und da diese eben nicht immer billig ist, ist e s bei mir eh nicht ganz so viel.
    Was ich auch nicht mag ist wenn mein bad mit zig bodylotions voll steht. Mit solchen schwerwiegenden Entscheidungen komm ich morgens einfach nicht klar.... also weniger ist mehr und immer nur das beste : ) lg liv

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mädels,

    das ist ja wunderbar zu sehen, dass diese Einstellung sich aucg bei anderen breit macht... Bewusster konsumieren ist doch so aktuell wie nie, oder vertue ich mich?...

    AntwortenLöschen
  8. Ich lese Euren Blog schon längere Zeit und immer wieder gerne - kritisch, genussvoll und voller Sinn für Ästhetik. Ich möchte Euch einen Award verleihen, weil dem so ist. http://der-blasse-schimmer.blogspot.com/2011/10/die-autorin-vom-schonen-beauty-blog.html

    Ganz liebe Grüße
    shelynx

    AntwortenLöschen
  9. Ja. Einfach - JA.

    Allerdings habe ich deutliche Gebrauchsspuren bei den Schminksachen, und taue mich auch die letzten Krümel zu verwenden. Dann bleibt eben ein Töpfchen 80% leer.
    Auch Lippenstifte werden benutzt, fleissig.

    Es ist immer noch ein schönes Hobby, aber ich horte nicht. Ich wähle aus!

    AntwortenLöschen
  10. Super Post! Ich bin auch oft am Sortieren, Verschenken, Verkaufen ... Das allerdings auch bedingt durch Auslandsumzüge. Aber es befreit! Bin im Moment auch allgemein etwas wählerischer mit Lebensmitteln. Mir ist es immer öfter wichtig bessere Qualität, aber weniger Masse zu erwerben.
    Hat vielleicht auch was mit dem Älterwerden zu tun und mit der Verantwortung, die man stärker spürt, indem man einige Zusammenhänge hinterfragt. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. mir geht es genauso. habe vor Kurzem sogar mich von vielen meiner Nars-Blushes getrennt, weil mich total genervt hat, dass die so vor sich hingammeln.

    euer Blog ist echt schön. Irgendwie anders und sehr erfrischend ;)


    anialoves

    AntwortenLöschen
  12. Ich kenn das Gefühl! Oft scheint es mir dass durch die ganzen Hypes um LEs und Neuerscheinungen man sogar als einfacher Beauty-Liebhaber unter druck gesetzt wird. Man kauft dann sachen von denen andere begeistert sind, man selbst sie aber nicht braucht.

    Ich mag auch gebrauchsspuren an meinen Sachen und ich freue mich auch immer wieder wenn ich es schaffe etwas leer zu machen!

    Von daher 100% eurer Meinung!

    lg Charlotte

    http://charlotte-vincent.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  13. Ich erschrecke manchmal regelrecht über die vielen "Verlockungen" der Kosmetikwelt. Ich bin von Natur her ein Minimalistisch lebender Mensch (auch bedingt durch hohe Wohnortmobilität), habe aber nach intensiver Beschäftigung mit vielen Blogs und Foren einen regelrechten Kaufrausch an mir festgestellt. Und das gefällt mir nicht. Wofür soll ich zig Kajals und Eyeliner haben, wenn ich doch sowieso nur zwei Augen zum bemalen im Gesicht habe und sowieso nicht jeden Tag Make-Up trage? Wozu schöne Blushes, die ich niemals benutzen werden?

    Das gefällt mir nicht. Deswegen zügele ich mich in letzter Zeit gezielt und fühle mich schon wesentlich wohler. Ich brauche nicht mehr Dinge, die ich nicht benutze und die nur herumstehen und einstauben. Ich brauche einige wenige Produkte, mit deren Leistungen ich zufrieden bin und die ich gerne nutze. Weniger, aber dafür hohe Qualität und meinen Vorlieben entsprechend NK - das ist es.

    AntwortenLöschen
  14. Ihr Lieben, vielen Dank für eure ausführlichen Kommentare. Es ist schön zu wissen, dass man mit seiner Einstellung nicht alleine da steht :)

    AntwortenLöschen
  15. Ich schließe mich auch an. Ich kenne dieses Übersättigungsgefühl auch. Hat sich bei mir vor einiger Zeit auch bemerkbar gemacht. Kommt einfach nur daher, dass es nicht mehr viele neue Farben gibt, die ich nicht schon habe. Der Unterschied liegt meistens nur noch in der Verpackung. Ich kaufe zwar nach wie vor Kosmetik, miste aber auch regelmässig aus (zur Freude meiner Schwester) :-)

    AntwortenLöschen

So, dann äußer dich mal :)