Home Reviews Blogroll About Impressum

Montag, 9. Januar 2012

Paris comme je l’aime

Hallo Fans!

Haha, immer zu Scherzen aufgelegt, ich!

Seit gestern bin ich nun wieder aus Paris zurück und sehe schon mit einigem Schrecken der ersten Woche an der Uni nach den Ferien entgegen. Es wird wieder knallhart weitergehen.

Zunächst aber etwas Erfreuliches :)
Ich habe in France ein bisschen geshoppt, darüber berichte ich noch. Alles ganz tolle NK Produkte, sag ich euch! Cattier, Coslys, Kibio (YES!, ich hab endlich die Ki Crème gekauft und mein erster Eindruck ist sehr gut). Aber als Erstes zeige ich euch drei meiner Lieblingslieus in Paris, zum Essen, für Biopflege und für Schmuck. Kein Parisaufenthalt, ohne dass ich nicht alle der folgenden drei Orte aufsuche.

Mittagessen gibt es fast immer in der Crêperie des Arts bei St. Michel/Odéon. Dort gibt es mittags eine sogenannte formule, das heißt es gibt eine salzige galette (ein Crêpe aus einem Teig aus Echtem Buchweizen), einen süßen crêpe und entweder Cidre oder Cola für ca. zehn Euro. Das ist für Pariser Verhätnisse sehr günstig für ein Mittagessen. Ich nehme immer die vegetarische galette, mit Pilzen und Emmentaler, und mein Verlobter die Vollversion mit Schinken, Ei und Käse. Leute, ihr werdet auf meinem Blog nicht viele Bilder von Gerichten zu sehen bekommen, aber mein geliebtes Mittagessen musste ich einfach aus nostalgischen Gründen fotografieren :)

IMG_1065

IMG_1069

Dann geht’s weiter zu der fabelhaften Mademoiselle Bio. Es gibt mehrere Filialen in Paris, ich gehe gerne in die große in der rue des Archives oder wie dieses Mal in die Filiale im Marais. Bei Mademoiselle Bio gibt es alles, was das frankophile Biobeautyherz sich wünscht: Melvita, Cattier, UNE, Thémis, Coslys, Florame, Ballot-Flurin (die Marke ist mir erst nach Julies Lobtiraden aufgefallen, ich habe diesmal nichts davon gekauft, sieht aber alles ziemlich ansprechend aus), Couleur Caramel, Forest People und noch viiiele mehr. Ich gucke mir jedes Mal in hysterischer Zeitlupe alle Regale an und wünschte, ich hätte ein sich selbst wieder auffüllendes Portemonnaie dabei…

Wer sieht die Spiegelung des “Parashop” von der anderen Straßenseite in der Glastür? Jahaaa, alles Gute an einem Ort! Und wie romantisch, eines der klobigen Vélib’ Leihfahrräder steht auch noch vor der Tür! Da hätte ich mir jetzt aber lieber ein blaues, verrostetes Fahrrad mit einem Blumenstrauß auf dem Gepäckträger vorgestellt.

IMG_1072

Zu guter Letzt (nach einigen anderen netten Lädchen) geht es zu Inge Lex, der deutschen Schmuckdesignerin in ihrem Miniatelier in der rue pas de le mule an der Place des Voges. Hier habe ich euch ja schon einmal von Inge Lex erzählt. Meine Schmetterlingskette scheint gut zu laufen, sie hängt immer wieder in anderen Farben im Schaufenster. Inge Lex stickt aus winzigen, antiken Perlen wunderbare, einzigartige Schmuckstücke. Ich finde fast jedes Mal etwas! Dieses Mal habe ich mir ein paar Ohrringe gekauft (sind nicht auf dem Foto, weil ich das Schaufenster nach meinem Besuch fotografiert habe Zwinkerndes Smiley) Ich kann mir ehrlich vorstellen, mit einem ganz besonderen Schmuckstück von ihr mein Brautoutfit zu veredeln. Seit 2007 kenne ich die nette Inge nun schon.

IMG_1074

Und jetzt mal ein paar von ihren Sachen im Detail:

IMG_1075
IMG_1076

Seht ihr die quadratischen Ohringe links? Die finde ich sooo toll, so Art Déco!
Schatzi, willst du nicht nochmal bei Inge vorbeigucken?? *Engelsäuglein aufsetz*
IMG_1077
IMG_1081

So eine große Blumenbrosche kann ich mir gut an meinem Brautoutfit von Noa Noa vorstellen :D
IMG_1082

Ihr Lieben, ich teile so gerne meine Lieblingsorte in Paris mit euch, weil diese Stadt für mich schon fast ein zweites Zuhause ist. Wie findet ihr den Stil von Inge Lex? Das würde mich jetzt ja mal echt interessieren! Sie macht auch Totenköpfe, also nicht nur Schmetterlinge und Blümchen. Aber Totenköpfe sprechen mich in keiner Form an, auch nicht wenn sie aus feinsten Perlchen sind.

Paris, je t’aime.

Jana

Kommentare:

  1. Ich werde schon beim Lesen sehnsüchtig... Galettes mit Buchweizen mag ich auch sehr. Und wie praktisch ist es doch, dass in der Rue Saint-Antoine Mademoiselle Bio und Parashop gegenüberliegen :) :) Bin schon sehr gespannt, was du alles gekauft hast! Und in der Filiale in der Rue des Archives war ich noch nie, hat die sehr viel mehr im Angebot als der Laden im Marais?

    AntwortenLöschen
  2. Danke für deine geografische Ergänzung, ich konnte den Straßennamen jetzt nicht mehr aus dem Hut zaubern :)
    Hm, also die Filiale in der rue des archives hat auf jeden Fall Couleur Caramel, und zwar das ganze Sortiment wenn ich nicht irre. Der ganze Laden ist größer, etwa doppelt so groß, allerdings kann ich dir auswendig nicht sagen, welche Marken dort vertreten sind, die es in der rue Saint-Antoine nicht gibt. Ich bevorzuge allerdings die Bedienung und die Atmosphäre in der rue des archives, dort fühle ich mich einfach rundum wohl. Es gibt dort auch mehr dekorative Kosmetik insgesamt.

    AntwortenLöschen
  3. Können wir da nicht 'mal ne Gruppenreise organisieren? Dein Bericht klingt verlockend. LG, Susanne

    AntwortenLöschen
  4. Bei einer Gruppenreise bin ich auch direkt dabei :) :)

    AntwortenLöschen
  5. Encroyable... exakt die Route habe ich auch genommen - danke nochmals für den Tipp mit der Crêperie!

    AntwortenLöschen
  6. Gruppenreise? Glaubt mir, so lange wie ich in den Läden rumhänge würdet ihr die Krise kriegen. Meinen Verlobten strapaziere ich damit schon ausreichend ;)

    DK,

    NEE, IM ERNST JETZT?? Du warst bei Inge Lex???? Erzähl!!!

    AntwortenLöschen
  7. Einige Teile gefallen mir richtig gut. Ich bin nur gelegentlicher Schmuckträger, im Alltag gehe ich lieber ohne, aber einiges würde trotzdem in meine Einkaufstasche landen. Das Armband mit dem 19€-Schildchen und die Ohrringe auf Bild 4 u. 5 (von unten) finde ich richtig schön. Besonders die aus der oberen Reihe ganz außen links. Und dafür, dass alles handgearbeitet finde ich die Preise gar nicht mal so hoch.
    lg, Ana

    AntwortenLöschen
  8. Sahaftige Preise für Modeschmuck... gefällt mir, bes. die Ohrringe, könnte ich natürlich nicht tragen, genausowenig wie NOA NOA - würde mich völlig erschlagen.

    Ich kenn aber den Laden mit den galettes, OMG war das toll! Seufz - bitte mehr mehr mehr!

    AntwortenLöschen
  9. Naja, Modeschmuck schon, aber es ist alles in langwieriger Handarbeit erstellt. Das sieht man den Teilen, wenn man sie in der Hand hält, auch an.
    Du warst tatsächlicj in genau DER Crêperie? Was für ein Zufall!

    AntwortenLöschen
  10. Ich war drei tage in Paris und habe alles wichtige geshen, im richtigen Ort die galletes, das Eis, die Kunst - bloss die Champs Elysee und die Shoppingmeile nicht. Aber das ist egal, das ist überall gelich.
    Im Louvre möchte ich wohnen (aber nur wenn ich ein eigenes Klo habe, uaaah).

    AntwortenLöschen
  11. Huch, ich habe gar nicht mehr in die Kommentare geschaut... entschuldige bitte!

    Bei Inge Lex bin ich so zufällig reingestolpert, ich fand diese großen Perlenblüten ganz hübsch, aber für mich waren die Farben dann doch zu fad. In knallpink oder orange würde ich sie lieber mögen. Die anderen Sachen haben mir zwar gut gefallen, sehr schön gemacht, aber für mich einfach zu klein und dezent. Ich bin eher so die BÄÄÄÄM-Schmuckträgerin.

    Nachdem mein geschätzter Herr Lebensgefährte draußen im Kalten rumfröstelte habe ich den Besuch stark abgekürzt, aber den Laden für spätere Besuche abgespeichert.

    :-)

    AntwortenLöschen
  12. DK,

    auch wenn dir der Bäääm fehlt, find ich's cool, dass du auch bei Inge warst. Die Blütenbroschen finde ich auch schön, ich hätte am liebsten die blaue.

    AntwortenLöschen

So, dann äußer dich mal :)